Solaranlage

Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung und

   Heizungsunterstützung als Flach- oder Vakuumröhrenkollektor.


Ständig steigende Energiekosten für fossile Brennstoffe und die Notwendigkeit unser Klima und unsere Umwelt zu schützen machen es erforderlich auch bei der Wärmeerzeugung für die Heizung unserer Gebäude neue Wege zu gehen und moderne Techniken einzusetzen. Eine dieser Techniken ist sicherlich der Einsatz einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung oder zumindest, als Zusatz Energiequelle für die Herstellung von Warmwasser.


Jährlich stellt die Sonne ein vielfaches des Weltenergiebedarfs kostenlos zur Verfügung. Sie strahlt in weniger als 4 Stunden den Jahresenergieverbrauch der gesamten Weltbevölkerung auf die Erde.


Während noch bis vor einigen Jahren Solaranlage, als eher unrentabel anzusehen waren, müssen heutige moderne Solaranlagen, mit technisch ausgereiften Sonnenkollektoren, die hohe solare Nutzungsgrade bieten, den Vergleich zu anderen Energien durch aus nicht scheuen. Hierzu beigetragen hat auch der Einsatz von Pufferspeichern, für die Wärmespeicherung.


Hinweis!


  1. Solaranlage zur Wärmeerzeugung für Warmwasser Solaranlagen die ausschließlich zur Wärmeerzeugung für die Warmwasserbereitung gebaut werden benötigen nur eine relativ kleine Kollektorfläche, bei einem Standard Einfamilienhaus ca. 6-12 m².
  2. Solaranlage zur Heizungsunterstützung für derartige Solaranlagen werden deutlich größere Flächen für die Sonnenkollektoren benötigt. Damit ein hoher solarer Deckungsgrad erreicht wird, muss die aus der Solaranlage gewonnene Wärmeenergie in einem Pufferspeicher zwischengespeichert werden.


Solaranlagen sind sich voll im Trend, Umwelt und Klima zu schützen und dabei noch Kosten für die Brennstoff Beschaffung zu sparen. Bei älteren Gebäuden ist eventuell nur der Einsatz von Solaranlagen für die Warmwasserbereitung möglich, wenn nicht bereits entsprechende Heizflächen, wie eine Fussbodenheizung vorhanden sind. Es gibt etliche staatliche Förderzuschüsse für Solaranlagen, welche die Kosten für eine Anlage bemerkbar nachunten drücken. Mit einer Solaranlage für die Warmwasserbereitung, kann man im Jahr ca. 200 bis 300¤ bei einem Standard Einfamilienhaus sparen.


Vakuumröhrenkollektor


Bei dieser Bauform befindet sich der Absorber in einem luftleeren (evakuierten) Glasrohr, wodurch die Energieverluste im Vergleich zum Flachkollektor weiter reduziert und Temperaturen bis 150 Grad Celsius erreicht werden können. Wegen des hohen Wirkunsgrades arbeiten Vakuumkollektoren auch bei leicht bedecktem Himmel.


Flachkollektor


Bei diesem Kollektortyp ist der Absorber in einem flachen, wärmegedämmten Gehäuse untergebracht, das mit einer Glasplatte verschlossen wurde. Flachkollektoren sind meist nicht evakuiert, so daß Wärmeverluste durch den Transport von Luft entstehen. Ihre Produktionskosten und somit die Preise sind deutlich niedriger als die der leistungsfähigeren Vakuum-Röhrenkollektoren.

Schnittbild Vakuum-Röhrenkollektor

Schnittbild Flachkollektor